Versorgung - Entsorgung

Kanalsanierung - Wasserbau

Straßenbau - Freianlagen

Planung  Beratung  Bauleitung

36134
Deponiebau, Planung Basisabdichtung Mineralstoffdeponie

36134....Deponiebau, Planung Basisabdichtung Mineralstoffdeponie

Fachgebiet:
Deponiebau
Wasserbau
Leistungsumfang:
HOAI §41-44 Ingenieurbauwerke
Lp 3-4
Lp 5-6
Planungszeitraum:
2015 - 2015
Bauzeitraum:
2015 - 2016
Wertumfang:
ca. 7 Mio. €
Bauherr/Auftraggeber:
Hyder Consulting GmbH Deutschland, NL Halle
Adresse:
06114 Halle Saale Seebener Straße 22
Kontakt/Ansprechpartner:
0345 529 0

In Kooperation mit der Hyder Consulting Deutschland GmbH erfolgte im Auftrag der MUEG die Planung für die Basisabdichtung 1. DA/BA I einer neuen Mineralstoffdeponie nach Deponieklasse I am Standort Profen-Nord. Die geplante Inbetriebnahme der Deponie Profen-Nord erforderte den Bau des 1. Deponieabschnittes des I. Bauabschnittes (1. DA/BA I). Dieser befindet sich im Nordteil des Ablagerungsbereiches und umfasst eine Fläche von ca. 6 ha. Die Errichtung der Deponie erfolgt in Umsetzung der Deponieverordnung (DepV).
In Übereinstimmung mit den Vorgaben der DepV wurde die fehlende geologische Barriere durch eine technologisch verbesserte geologische Barriere (technogene Barriere) ersetzt.
Im Wesentlichen waren folgende Bauleistungen zu planen und auszuschreiben:
   -    Erdbautechnische Profilierung der Aufstandsfläche der Deponie
   -    Herstellen des Basis-Abdichtungssystems entsprechend den Anforderungen der DepV für
        eine DK I-Deponie (technogene Barriere, mineralische Dichtung, Entwässerungsschicht)
   -    Herstellen des Außenranddammes einschl. Baustraße
   -    Bau der Sickerwassersammelleitungen
   -    Erdbautechnische Profilierung des Eingangs- und Betriebsbereiches der Deponie
   -    Erdbautechnische Profilierung/Abflachung der Nordböschung
   -    Erdbautechnische Profilierung eines Zufahrtkorridors zum Eingangsbereich zwischen dem
        Randdamm der Mineralstoffdeponie und der abgeflachten Nordböschung
Das Basisabdichtungssystem wurde wie folgt vorgesehen:
   -  Deponiekörper
   -  Geotextil
   -  Drainageschicht, Dicke 0,5 m
   -  Geotextil
   -  Mineralische Dichtungsschicht aus Ton, Dicke 0,5 m
   -    Technogene Barriere aus Lößlehm, Dicke 1,0 m
   -  Profilierung/Auflager
Zur Bestimmung der Massenkubaturen für die Erdstoffbewegungen in dem stark zerklüftetem Gelände der vorhandenen Ablagerungskippe wurde ein digitales Geländemodell erstellt. Mit diesem Modell wurden auch die Auftragsmassen des Dichtungssystem ermittelt. Die besondere Herausforderung des Vorhabens lag in der kurzen Bearbeitungszeit bis zur Ausführungsplanung und Ausschreibung von nur 3 Monaten.


plan
Lageplan DGM Trassenkorridor Zufahrtsstraße
Lageplan DGM Trassenkorridor Zufahrtsstraße plan
als PDF speichern Zurück zur Liste