Versorgung - Entsorgung

Kanalsanierung - Wasserbau

Straßenbau - Freianlagen

Planung  Beratung  Bauleitung

38004
L 156 0013 S Gabionenstützwand Höhnstedt - Havariebeseitigung

38004....Bachumverlegung mit Steinsatzausbau und Querriegel
Querriegel im Bau
Querriegel im Bau
Fachgebiet:
Wasserbau
Leistungsumfang:
HOAI §41-44 Ingenieurbauwerke
HOAI §46 Verkehrsanlagen
LP 8
örtliche Bauüberwachung
Planungszeitraum:
-
Bauzeitraum:
2013 - 2013
Wertumfang:
290 T€
Bauherr/Auftraggeber:
Landesstraßenbaubehörde Sachsen-Anhalt, Regionalbereich Süd
Adresse:
06130 Halle / Saale An der Fliederwegkaserne 21
Kontakt/Ansprechpartner:
Herr Breitkopf Fachgruppenleiter (0345) 48237321

Entlang der Landesstraße L 156 zwischen L 2080 und Höhnstedt verläuft der Bach  „Die Welle“. Dieses Fließgewässer ist Vorflut für ein Einzugsgebiet in der Hochebene entlang des Salzatals bei Höhnstedt  und ist dadurch gekennzeichnet, dass bei  Starkregenereignissen eine schnell anwachsende Abflusswelle mit mehreren Kubikmeter Oberflächenwasser pro Sekunde abgeführt werden muss.

Durch den natürlich mäandernden, jedoch stark abschüssigen Fließverlauf treten immer wieder massive Erosionserscheinungen im Böschungsbereich der parallelverlaufenden Landesstraße auf, die zur Gefährdung der Straße oder Böschungssicherungsbauten führen.

In einem besonders akut betroffenen Bereich wurde der Bachverlauf  auf einer Länge von etwa 100 m  neu konzipiert  und in einem größeren Abstand zum Böschungsfuß der Landesstraße neu hergestellt. Ein bereits beschädigtes Böschungssicherungsbauwerk (Gabionenkästen) wurde entfernt. Bei natürlich laufendem Betrieb im alten Bachlauf wurde der neue Grabenverlauf hergestellt und nach kurzer Zeit mit der Wasserführung beaufschlagt.

Um den natürlich auftretenden hydrodynamischen Kräften des gebirgsähnlichen Sturzbaches entgegenzuwirken, wurden in den Mäanderverlauf in kurzen Abständen Querriegel aus schweren Gesteinsblöcken so eingebaut, dass einerseits Raum für die abgehenden Wassermassen geboten wurde und andererseits die Strömumgsgewalt von der Straße ferngehalten wurde. Die Böschungsrandbereiche im Bach wurden mit Steinsatz versehen, wo  hingegen die Bachsohle mit einer Steinschüttung hergestellt wurde. 

Im Zuge der Herstellung des neuen Bachverlaufs musste das Gelände und die Böschung zur Straße neu profiliert werden. Fachgerecht wurden die Oberflächengewässer der Straße über Rauhbettgerinne  abgeführt.

Die Straßenrandbereiche waren bereits geschädigt, so dass diese im betroffenen Bereich auf ca.  1,3 m Breite neu hergestellt werden mussten. Besonders erschwerend wirkte sich hier der ampelgeregelte einspurige öffentliche Verkehr aus. 

Die Arbeiten wurden von "U & W  Umwelttechnik und Wasserbau GmbH", Niederlassung Halle ausgeführt.

 

 

Geländeprofilierung
Geländeprofilierung
Querriegel im Mäander
Querriegel im Mäander
Querriegel und Steinsatz im Böschungsbereich
Querriegel und Steinsatz im Böschungsbereich
Raubettrinne
Raubettrinne
Böschnungssicherung mit Randbefestigung
Böschnungssicherung mit Randbefestigung
Im Betrieb , 6 Monate nach Fertigstellung
Im Betrieb , 6 Monate nach Fertigstellung
als PDF speichern Zurück zur Liste