Versorgung - Entsorgung

Kanalsanierung - Wasserbau

Straßenbau - Freianlagen

Planung  Beratung  Bauleitung

21038
Ortserschließung Ahlsdorf, Schmutzwasser, Neue Siedlung Weg 8-16 und 67-77

21038....Dörfliche Erschließung bis DN 200, Pumpstation in Ahlsdorf
Druckentspannungsschacht
Druckentspannungsschacht
Fachgebiet:
Abwasserentsorgung
Leistungsumfang:
HOAI §41-44 Ingenieurbauwerke
Lp 2-8
Baugrunduntersuchung
Vermessung
Koordinierung
Planungszeitraum:
2010 - 2011
Bauzeitraum:
09/2011 - 06/2012
Wertumfang:
193,6 T€
Bauherr/Auftraggeber:
Abwasserzweckverband Eisleben- Süßer See
Adresse:
06295 Lutherstadt Eisleben Landwehr 9
Kontakt/Ansprechpartner:
Geschäftsführer 03475/ 667780
kontakt@azv-eisleben.de

Vom AZV „Eisleben-Süßer See“ erfolgt in der Gemeinde Ahlsdorf seit dem Jahre 1990 Zug um Zug der Anschluss aller Haushalte an die öffentliche Schmutzwasserentsorgung. Die bisherigen Entsor-gungslösungen mit abflusslosen Sammelgruben und Kleinkläranlagen mit dem Anschluss an das zentrale Schmutzwasserkanalnetz abgelöst.

Bei den zwei Straßenabschnitten Nr.8-16 und 67 -77 handelte es sich um so genannte Restaufschlüsse bei der Erschließung des Ortsgebietes mit der Schmutzwasserkanalisation. Die Baudurchführung erfolgte durch den Verband, ohne die Gemeinde und andere Medienträger. Die Kanaltrassen konnten auf Grund der Raumverhältnisse ohne die Umverlegung von Leitungen vorhandener Medienträger verlegt werden.

Wegen der Lage von 4 tiefer liegenden Grundstücken, die mit dem Freispiegelkanal wirtschaftlich nicht erschließbar waren, wurde die Einordnung eines Schmutzwasserpumpwerkes (PW) erforderlich und ausgeführt. Das PW hebt die Abwassermengen über eine Druckrohrleitung DN 80 PEHD in den

35 m entfernt liegenden Freispiegelkanalstrang.

Die Erschließung erfolgte in einem Gebiet, das bergbaumäßig geprägt ist. Die im Leistungsverzeichnis ausgewiesenen Mengen wurden bei den Erdarbeiten nach den Untersuchungen nach LAGA M20 übertroffen. Es wurden vermehrt Böden mit Zuordnungswerten >Z1 bis Z2 laboriert, die zusätzliche Kosten verursachten, jedoch im Rahmen des Kostenmanagementes aufgefangen werden konnten.

Die Straßenoberflächen wurden durch den Abwasserzweckverband in besserer, als vorgefundener Qualität wieder hergestellt. Damit erfolge eine Aufwertung der Oberflächen. 

Zusammenfassung:

Situation vor der Baumaßnahme in den Straßenzügen:

- Die Haushalte entsorgen das Schmutzwasser in abflusslose Sammelgruben und  

  Kleinkläranlagen, mit Überläufen in den örtlichen Vorfluter.

- Verschlissene Verkehrsanlagen, einschließlich Randbereiche.

Situation nach Baufertigstellung:

- Entfall der Umweltbelastung des Vorfluters.

- Straßendeckenschluß mit einhergehender Reparatur; Bereich 67-77:  Anspritzung mit Bitumenemulsion.

 

Ausgeführte Leistungen:

265 m       Schmutzwasserkanal DN 200 Stz.

  10 Stück  Kontrollschächte D 1000, T 2,0 bis 3,5m.

  19 Stück  Grundstücksanschlüsse Schmutzwasser DN 150.

    1 Stück  Schmutzwasserpumpwerk Qs 3,5l*s-1 D1500, PRC, T bis 5m, mit Sammelraumbelüftung.

  35 m       Abwasserdruckrohrleitung PEHD 90x8,2.

 

 

 

Kostenentwicklung

Kostenberechnung  :  154,7  T€

Zuschlag (Auftrag)   :  184,7  T€

Kostenfeststellung   :  193,6  T€

 

 

Pumpwerk "Innenleben"
Pumpwerk "Innenleben"
Weg 8-16 - Straßenoberfläche nach Baumaßnahme
Weg 8-16 - Straßenoberfläche nach Baumaßnahme
Weg 8-16 - Straßenoberfläche nach Baumaßnahme
Weg 8-16 - Straßenoberfläche nach Baumaßnahme
Weg 67-77 -  Straßenoberfläche  nach der Baumaßnahme
Weg 67-77 - Straßenoberfläche nach der Baumaßnahme
als PDF speichern Zurück zur Liste